Suche
Außenstellenanbindung  – Point-to-Multipoint

Außenstellenanbindung – Point-to-Multipoint

Punkt-zu-Multipunkt mit Cambium Networks ePMP 3000 5GHz

Im Auftrage eines Kunden aus dem kommunalen Umfeld baut OMG ein 5-GHz basiertes Punkt-zu-Multipunkt Funknetz im Gebiet einer im Nordwesten gelegenen Kleinstadt. 

Eine Anforderung ist die Versorgung der Liegenschaften des Kunden mit schnellem Internetzugang für die Vernetzung der Standorte mittels VPN. Die Funkverbindungen dienen -je nach Notwendigkeit- entweder als primäre oder auch sekundäre Anbindung einzelner Standorte um möglichst hohe Redundanzen im Netzwerk des Kunden zu erreichen.  

Darstellung eines Sektors mit „Subscriber Modules“ in der Cambium Cloud

Am zentralen Funkturm wurde eine Glasfaseranbindung eines überregional tätigen Carriers realisiert, welche problemlos auf bis zu 1 Gbit/s skaliert werden kann. Die breitbandige Verbindung kann mit Hilfe der Punkt-zu-Multipunkt Technik auf mehrere Außenstellen „verteilt“ werden, was mit einem erheblichen Vorteil hinsichtlich laufender Kosten einhergeht. 

POE Injektoren zur Versorgung der Außengeräte, LWL-Patchfeld und Kundenswitch

Für den Ausbau des ehemaligen Schlauchturms der lokalen Feuerwehr wurde zunächst ein Glasfaserkabel in ein vorhandenes Leerrohrsystem eingebracht, welches den Router am APL (Abschlusspunkt Linientechnik) des Carriers mit dem im Obergeschoss des Turms befindlichen Datenschrank verbindet. Die Fasern wurden hierfür von uns mittels Fusionsspleiß mit vorkonfektionierten Patchfeldern verbunden und in die 19″ Schränke eingebaut.  

Herstellen der LWL-Verbindung zum Carrier Abschlusspunkt mittels Fusionsspleißen

Das 19″ Gehäuse auf dem Turm beherbergt weitere Geräte wie Unterverteilung, den Switch des Kunden sowie passive Netzwerkkomponenten und eine USV, die im Falle einer Unterbrechung der Stromversorgung den weiteren Betrieb des Netzwerks sicherstellt. Aufgrund der kurzen Einbautiefe und des geringen Gewichts kommt hierfür eine USV mit Lithium Ionen Akku zum Einsatz. 

Bei allen Funk-Komponenten handelt es sich um “All Outdoor Units”, die lediglich ein geeignetes Cat-5e Netzwerkkabel zur Stromversorgung benötigen. Die Verlegung von klassischen Antennenkabeln entfällt somit. Um einen guten Schutz der Verkabelung zu erreichen, entschieden wir uns für die Verlegung in stranggepresstem Aluminium-Steckrohr. Dieses System verwenden wir bei erhöhten mechanischen Anforderungen und bei Installationen im Freien. Die Vorteile liegen in der hohen Druckfestigkeit und im geringen Gewicht, was bei der Montage in größeren Höhen ein nicht zu unterschätzendes Kriterium darstellt. 

Am zentralen Standort wurden zwei Cambium Networks ePMP 3000 5GHZ AP mit dazugehörigen Sektor Antennen auf zwei Masten mit einem Abstand von circa drei Metern installiert. Die Komponenten sind aufgrund der 4×4 MU-MIMO Technologie sehr leistungsfähig was die möglichen Datenraten betrifft und zudem IP-65 zertifiziert. Durch den Öffnungswinkel von jeweils rund 90 Grad, können die zu versorgenden Außenstellen gut erreicht werden. Um auch an dieser Stelle Redundanz zu erreichen, wurde die Ausrichtungen der Sektoren so gewählt, dass diese einander überlappen. Bei Ausfall eines Sektors würden zentrale Außenstellen weiterhin versorgt werden können. In allen Außenstellen wurden jeweils Cambium Networks ePMP Force 300-25 eingesetzt.  

Der entfernteste Standort liegt in einer Distanz von 3,2 Kilometern. Nach Kundenvorgabe wurden die Einstellungen so vorgenommen, dass die mögliche Performance zu Gunsten der Verfügbarkeit herabgesetzt wurde. Somit ergibt sich bei dieser Distanz ein Datendurchsatz von 80 Mbit/s Vollduplex. – Für den bestehenden Einsatzzweck ist dies jedoch mehr als hinlänglich. 

Sie haben Bedarf an einer breitbandigen Funkvernetzung und sind auf der Suche nach geeigneten Komponenten? – Kein Problem, wir unterstützen Sie sowohl bei der Auswahl, als auch -falls benötigt- bei Installation und Einrichtung vor Ort und/oder aus der Ferne.

Weitere Infos finden Sie auch unter https://www.omg.de!

Thilko Cullmann

Thilko Cullmann

Technisch begeisterter Gründer und Geschäftsführer der OMG-Gruppe

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.