Suche

Kategorie Blog

CakePHP: Fehlende Strings bei i18n extract (Übersetzung)

CakePHP bietet die Möglichkeit Anwendungen mit überschaubarem Aufwand zu übersetzen, indem man sich .pot-Dateien generieren lässt. Diese lassen sich dann mit Standardwerkzeugen wie PoEdit verwenden, um die .po-Dateien mit den jeweiligen Übersetzungen zu erzeugen.

Um alle verwendeten Zeichenketten innerhalb eines Projektes in die entsprechenden .pot-Dateien zu bringen, bietet CakePHP eine eigene Shell an, die sich wie folgt aus dem app-Verzeichnis heraus aufrufen lässt:

(mehr …)

Mysql Datenbank Backup via mysqldump ohne Root Passwort

Datenbank-Backups gehören zum täglich Brot eines Systemadministrators. Gerne werden hierfür kleine Shell-Skripte auf Basis von mysqldump gebastelt, die via Cronjob angestoßen werden.

Leider finden sich in der Praxis immer wieder Skripte folgender Art:

#!/bin/bash
/usr/bin/mysqldump -uroot -pSecretPassword mydatabase > backup`date +%Y-%m-%d`.sql

Nicht nur unnötig, sondern auch ein Sicherheitsrisiko stellt hier die Verwendung des Root-Users dar.

(mehr …)

Reihenfolge der Interfaces in resolv.conf ändern

In unserem Netzwerk gibt es aus verschiedenen Gründen Server, die über zwei oder mehr Netzwerkschnittstellen kommunizieren. Dabei kann es wichtig sein, die Reihenfolge festzulegen, in der die Namensauflösung über resolvconf geschieht, um sicherzustellen, dass die Adressen in verschiedenen Netzen wie gewünscht aufgelöst werden.

Nach der Installation des Paketes resolvconf über die Paketverwaltung kann die Grundeinstellung über dpkg-reconfigure resolvconf vorgenommen werden.

(mehr …)

XEN und „RTNETLINK answers: File exists“

In einer XEN-basierten Infrastruktur lässt sich im XenCenter unkompliziert einer VM eine weitere Netzwerkschnittstelle hinzufügen. Überlicherweise funktioniert das sogar ohne die Maschine herunterzufahren („Hot-Plugging“). Leider ist das nicht immer der Fall und kann Fehlermeldungen auslösen, die nicht direkt auf das Problem hinweisen, z.B.

$ ifup eth1
RTNETLINK answers: File exists
Failed to bring up eth1.

Die Lösung ist einfach, wenn die Maschine nicht ununterbrochen am Netz bleiben muss:

(mehr …)

SSH-Standard-User anpassen

Wer viel mit SSH-Zugängen hantiert, kann sich eventuell ein wenig Tipparbeit sparen, wenn er den SSH-Standard-Benutzer anpasst. Dazu genügt es unter Debian die Datei ~/.ssh/config mit einem beliebigen Editor zu öffnen und folgendes einzufügen:

(mehr …)